Das Bildwerk

Kunst begleitet uns ein Leben lang, ist Zeitzeuge längst vergangener Kulturen und Ausdruck gesellschaftlicher Entwicklung.

Die Urform des kreativen Gestaltens ist das Bearbeiten von Stein.

Über Jahrtausende entwickelten sich neue Techniken, um aus dem Material Stein Kunstwerke zu schaffen.

Zum einen zeigen die Sujets hauptsächlich die Vielfalt und Einzigartigkeit bekannter Bergmotive, wobei die Gewalt und Mystik der Bergwelt bewusst als Stimmungselement integriert wird. Darüber hinaus dienen Zeichen des menschlichen Daseins als zusätzliches Motiv – sei es durch das Involvieren markanter kulturhistorischer Bauwerke oder durch ergänzende Zeichen von Aktivitäten der Jetztzeit.

Verstärkt wird die Wirkung der Motive in Form von dreidimensionalen Reliefs, die aus einer Kunststeinmasse gespachtelt, plastisch geformt, geschliffen und anschließend mit passendem Farbton versehen werden. Den Abschluss bildet eine Härtung der Oberfläche, die eine Haltbarkeit auf Dauer garantiert.



Somit bedient sich die Bildwerkstatt JOSH der kleinstmöglichen Form des Steins – dem Staub –, um die größte Erscheinungsform – den Berg –, ins Bildwerk zu bringen.